Behandlung mit herausnehmbaren Spangen

Neue Seite 1
   

Herausnehmbare Behandlungsgeräte können vom Patienten selbst eingesetzt und wieder entfernt werden. Sie kommen zum Beispiel zum Einsatz, wenn die Zahnbögen in der Länge und Breite in moderatem Umfang nachentwickelt werden sollen. Ebenso sind bestimmte Zahnstellungskorrekturen möglich, sofern eine vorwiegende Kippung der Zähne ausreichend ist. Herausnehmbare Behandlungsapparaturen sollten ca. 15 Stunden täglich getragen werden.

Herausnehmbare Zahnspangen sind am häufigsten aktive Platten wobei die Oberkieferplatte die Form der Oberkieferinnenseite annimmt. Analog hierzu nimmt die Unterkieferplatte die Form des Unterkiefers an. Eine lose herausnehmbare Zahnspange besteht aus Metall und Kunststoff. Der Kunststoff verbirgt oft Feder und Schrauben die aktiv Kraft auf die Kiefermuskulatur ausüben.

Der Sitz einer herausnehmbaren Zahnspange muss alle vier bis acht Wochen vom Kieferorthopäden überprüft und im Labor an die aktuelle Zahnstellung angepasst werden. Herausnehmbare Zahnspangen sind nur für manche Zahnfehlstellungen wirksam.

Die Vorteile von herausnehmbaren Zahnspangen sind die einfache Zahn- und Spangen- Pflege, sowie die Möglichkeit die Zahnspange für bestimmte Gelegenheiten zu entfernen.

Der sogenannte Aktivator zielt dabei auf die zahnkorrigierende Muskeltätigkeit.

Eine herausnehmbare Zahnspange für Erwachsene ist beispielsweise Invisalign.
Hier erhält der Patient mehrere durchsichtige Behandlungsschienen, die alle zwei Wochen durch neu Schienen ausgetauscht werden´und man sich so dem gewünschte Behandlungsziel von Schiene zu Schiene annähert bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist.